Seerecht

Neuregelung des spanischen Seerechtes

Am 25. September 2014 trat in Spanien das so lang erwartete Gesetz 14/2014 über Seeschiffahrt in Kraft, welches den bisherigen Zustand der Rechtszersplitterung beendete und eine einheitliche Regelung der Seeschifffahrt vornahm und zwar unter Berücksichtigung der heutigen Wirklichkeit des Seetransportes und in Übereinstimmung mit den OECD- und EU-Standards.

Das neue Gesetz regelt unter anderem nunmehr ausdrücklich auch die Sportschiffahrt, das Miteigentum an Seeschiffen, die Verträge über den Schiffsbau und den Schiffsverkauf sowie über Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Seeschiffahrt, den Seeversicherungsvertrag und die Haftpflichtversicherung des Reeders. Auch wird die zivilrechtliche Haftung für Umweltverschmutzung infolge von Seeunfällen statuiert.

Prozessual wird die Funktion des Notars aufgewertet, indem ihm gewisse Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit, wie zum Beispiel der Seeprotest oder die Havarie-grosse-Dispachen, übertragen werden.